15. Juni 2014

---Erschlängelte Vergebung --- Zeichnung des Tages

---Erschlängelte Vergebung --- Zeichnung des Tages
Erschlängelte Vergebung

Auch eine ältere Zeichnung, und was soll das wieder bedeuten?
Interpretationshilfen:

Wir sehen 2 Personen in einem durch eine Wand angedeuteten Raum.
Die Tapete der Wand zeigt ein Motiv wie im Kindergarten: Ein Baum über dem sich Wolken und 2 Bögen befinden. Hinter dem Baum am Boden ist ein hüfthoher Busch. Dahinter erhebt sich ein Regenbogen. Eingebettet ist alles in eine hügelige Landschaft.
Das Mädchen trägt Puschen und wendet sich vom Jungen und der Wand ab. Mit verschränkten Armen schaut sie zum Boden. In ihren Händen befindet sich möglicherweise ein Zettel, evtl gehört der Strich auch nur zum Hügel der Wand.
Der Junge liegt bäuchlings auf dem Boden, ähnlich wie in der Yoga Stellung "Kobra".
 Sein Blick richtet sich flehend auf das Mädchen.

Der Titel der Zeichnung lässt vermuten, dass er sich für Irgendetwas Vergebung wünscht. Er könnte auf dem eventuellen Zettel was Beleidigendes geschrieben haben.
Nun kauert er an der Stelle, in welcher in Märchen der Topf voll Gold zu finden ist, am Ende des Regenbogens. Sieht er sich als gute Partie für das Mädchen? Oder ist das noch was anderes "im Busch", eine Lüge von der beide wissen?
Stellen die Bögen über dem Baum Brüste dar und deuten hier auf die Macht der Weiblichkeit? Übernimmt der Mann mit der "Kobra" hier die Rolle der Schlange im Alten Testament? Am Baum befinden sich Früchte, es könnten Äpfel sein.
Verwirrend genug, falls es mehr als ein Streit unter Erziehern ist, vielleicht Azubis und der Junge macht einfach gerne Yoga weil es ihn in Konfliktsituationen beruhigt und innerlich stärkt.

Möglich wäre auch dass er ihr einfach die Schuhe weggenommen hat, sie diese wütend zurückforderte (sie waren ein exklusives Geschenk ihrer Mutter, der Regenbogenkönigin) und er nun ohne Schuhe auf dem Bauch kriechend seinem Tagewerk nachgehen muss. ja, das klingt am Plausibelsten :-)