2. Februar 2016

Arbeitswege

Arbeitswege
Gebirge mit Arbeitswegen
Neben den schnell vollbrachten und einfach gehaltenen Zeichnungen gibt es immer wieder auch Bilder, an denen ich länger sitze weil es ohne Plan beginnt, nirgendwohin geht und einfach nicht enden will. Diese Arbeiten erzeugen Reibung in mir und zwingen mich zur Auseinandersetzung: Warum fällt die Komposition auseinander, wo sind Schwerpunkte, warum ausgerechnet diese Farben, warum so viel überflüssige Elemente, warum machst du schon wieder deinen Lieblingsstrich anstatt dich zu bemühen es bewusst anders zu zulassen, wann gibst du auf und fängst was Neues an, etc?
Im Nachhinein sind das Werke, die entweder Unbehagen hervorrufen weil sie auch nach vielen Stunden,Tagen,Wochen nicht rund geworden sind und wie Energiesauger nach noch mehr Arbeits- und Farbschichten verlangen. Oder Sie begeistern mich weil rätselhafterweise mehr darin zu finden ist als ich selbst vermutete, hineingetan zu haben.
Meistens aber denke ich nicht darüber nach, das kreative Schöpfen geht vor :-)


Gepostet im creadienstag